Cordyceps – natürliches Doping

Cordyceps Pilz

Cordyceps – natürliches Doping

Cordyceps von GOBAPilze waren schon immer ein wichtiger Bestandteil der menschlichen Ernährung, als auch in der Heilkunde und dies dann sogar auf allen Teilen und Kulturen unseres Planeten. So haben die Vitalpilze oder auch Heilpilzen genannt eine lange dokumentierte Geschichte als natürliche Mittel für die Gesundheit in der traditionellen Volksmedizin und sogar in der Tiermedizin. Es gibt mehr als 50 Pilzarten, die als Arzneimittel verwendet werden können, da bei ihnen eine Vielzahl von pharmakologisch aktiven Verbindungen mit einer breiten Palette von therapeutischen Eigenschaften nachgewiesen werden konnte. Vor allem in Ostasien, sind bestimmte Pilze seit jeher fester Bestandteil der dortigen Medizin, denn es werden ihnen hier besondere Heilkräfte zugeschrieben und so wundert es nicht, dass in den letzten Jahrzehnten die Popularität von Pilzen für die Gesundheit weltweit rapide gewachsen ist.

Einer der renommiertesten Heilpilze ist der Cordyceps Pilz, genauer gesagt der Chinesische Raupenpilz (Ophiocordyceps sinensis). Er wird seit vielen Jahrhunderten in der traditionellen ostasiatischen Medizin als ein belebendes Tonikum und Aphrodisiakum verwendet, als auch für viele weitere medizinische Zwecke. Aufgrund seiner Eigenschaften ist der Cordyceps in den letzten Jahrzehnten auch bei uns im Westen immer beliebter geworden und findet Verwendung in Form von verschiedenen Präparaten und Nahrungsergänzungsmitteln. Aufgrund seiner spezifischen und vorteilhaften Wirkungen, welchen traditionell praktizierenden Therapeuten schön länger bekannt sind, wird die Verwendung von Cordyceps für Menschen mit einem modernen Lebensstil, welcher anhaltenden Stress verursacht, welcher dann zu Depression, Burn Out und totaler Erschöpfung führen kann, empfohlen. Aber auch Sportler und ältere Menschen, sowie Tiere profitieren von einer Einnahme von Cordyceps. In den letzten Jahrzehnten wurden durch viele wissenschaftliche Forschungen einschließlich klinischer Studien bestätigt, das Cordyceps wirkt – und wie!

Cordyceps ist eine sehr einzigartige Gattung von Pilz, denn der Cordyceps befällt als Parasit vor allem Insekten. Die Gattung Cordyceps umfasst die beiden Arten, Cordyceps sinensis (Ophiocordyceps sinensis, Chinesischer Raupen Pilz) und Cordyceps militaris, welche Beide hauptsächlich für medizinische Zwecke verwendet werden. Wobei der Cordyceps sinensis hier der Vorreiter ist. Die beiden Pilzarten werden meistens im Hochgebirge Asiens gefunden und werden hier bis heute sehr geschätzt als Naturheilmittel, aufgrund ihrer bemerkenswerten therapeutischen Eigenschaften. Das begrenzte Angebot und die schwer erreichbaren natürlichen Lebensräume führten dazu, dass der wild gesammelte Cordyceps mit Preisen von bis zu 50.000 € pro Kilogramm gehandelt wird. Wissenschaftler haben aber in den letzten Jahrzehnten endlich eine Methoden entwickeln können, mit dieser man Cordyceps Pilze kultivieren kann und das mit einer fast vergleichbaren Potenz wie die wild Gesammelten. Somit ist Cordyceps endlich auch für uns erschwinglich und einfach zugänglich, dies in Form von Nahrungsergänzungsmitteln. Darüber hinaus, durch Kultivierung des Pilzes, können auch die Zutaten, sprich der tierische Ursprung dieser, vermieden werden. Es ist gelungen das Cordyceps wächst und gedeiht ohne die Verwendung von Insekten. Daher ist der Cordyceps nun auch geeignet für Vegetarier und Veganer.

Geschichte und traditionelle Verwendung von Cordyceps Pilz

Die Verwendung von Cordyceps Pilz in der traditionellen asiatischen Medizin hat vermutlich angefangen als Hirten im Himalaya bemerkten, dass eine stark verbesserte Leistung ihrer Nutztiere nach dem Konsum der Pilze erfolgte. Dies führte dazu, dass man begann den Cordyceps absichtlich zu füttern, was den Verdacht bestätigte. Schließlich hat sich seine Verwendung auf den Menschen ausgedehnt, da die Himalaya Völker selbst anfingen den Pilz zu konsumieren, man merkte sofort eine Verbesserung in ihrer täglichen sehr anstrengenden Höhen-Aktivitäten und eine Linderung von auftretenden Höhenkrankheiten.

Seitdem wird Cordyceps als traditionelles Heilmittel zur Behandlung von Müdigkeit und Schwäche, Krebs, Niere, Leber, Herz-Kreislauf- und Atemwegserkrankungen, wie Asthma, Bronchitis und Chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD) verwendet. Aber auch als sehr wertvolles Aphrodisiakum wird der Cordyceps verwendet, denn Menschen im Himalaya merkten damals schnell, dass die Lust auf Sex stark anstieg und dies bei Mann wie Frau. So wird auch heutzutage Cordyceps zur Behandlung von sexuellen Störungen bei Männern und Frauen erfolgreich einsetzt. Diese Eigenschaften und seine Fähigkeit zum Stärken des Immunsystems und seine zusätzlich noch enthaltenden »Anti-Aging« Eigenschaften machen ihn daher gerade für ältere Menschen sehr empfehlenswert.

Therapeutischen Eigenschaften des Cordyceps Pilz: Aus einer modernen Perspektive

Wissenschaftliche Studien haben gezeigt, dass der Cordyceps Pilz eine breite Palette von therapeutischen Eigenschaften hat. Dies Aufgrund verschiedener pharmakologisch aktiver Verbindungen, einschließlich der Hauptverbindungen Cordycepin, Polysaccharide, Lovastatin, Melanin, Ergosterol und anderen wirkungsvollen Substanzen.

Der Pilz konnte nachweislich Müdigkeit verringern und deutlich Vitalität, körperliche Stärke und Ausdauer erhöhen. Somit ist er für aktive Menschen, wie Sportler wärmstens zu empfehlen, als natürlich auch für diejenigen, welche an chronischer Erschöpfung bzw. Ermüdung leiden. Die belebenden Eigenschaften des Cordyceps haben sich bestätigt durch eine nachgewiesene wohltuende Wirkung auf Atmungs- und Kreislauffunktionen, durch eine nachweisliche Erhöhung der Durchblutung und der Sauerstoffaufnahme, als auch durch die nachweisliche Nutzung und den Verbrauch von Cordyceps durch die Zellen und die hieraus erfolgte steigende zelluläre Energie (ATP=Adenosintriphosphat).

Darüber hinaus verbessert der Pilz die Gehirnfunktionen, reduziert Depressionen, Angst und Stress-Symptome und das Verlangen nach Alkohol und erhöht die Fruchtbarkeit und Libido. Er hat antioxidative Eigenschaften, reguliert den Blutcholesterinspiegel und Zucker und hilft hiermit das Verhindern von Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Diabetes. Durch Stimulierung des Immunsystems wirkt der Pilz gegen virale Infektionen. Zudem wurde auch in weiteren Studien aufgezeigt, dass er eine schützende Wirkung auf die Niere und Leber hat.

Von der traditionellen Verwendung von Cordyceps hin zum legalen Doping

Aufgrund des starken Tonikums und der belebenden Wirkung wird der Cordyceps Pilz oft von Profisportlern verwendet. Besonders beliebt ist er bei hochalpinen Bergsteigern. Hohe Anerkennung bekam der Cordyceps im Jahr 1993, als chinesische Läuferinnen sechs von neun Medaillen bei den Weltmeisterschaften in Stuttgart gewannen und darüber hinaus noch im selben Jahr mehrere Weltrekorde aufstellten. Der Trainer der chinesischen Profisportlerinnen führte den Erfolg auf die gezielte Verwendung des Cordyceps Pilz in Kombination mit Höhentraining zurück.

Dies hatte zur Folge das mittlerweile verschiedenste Nahrungsergänzungsmittel mit Cordyceps auf dem Markt kamen, welche die körperliche und geistige Leistungsfähigkeit der Athleten erhöhen sollen. Dies durch Steigerung von Kraft, Ausdauer und Konzentration, sowie durch eine schnellere Regeneration nach einem anstrengenden Trainings oder Wettkämpfen. Selbst zur Unterstützung bei Verletzungen wird Cordyceps eingesetzt, denn Cordyceps wirkt physisch wie psychisch. Darüber hinaus hat der Cordyceps Pilz ähnliche Auswirkungen auf Tiere und wird daher zunehmend als Ergänzungsfutter für Rennpferde, Traber, Dressurpferde, Springpferde, Schlittenhunde und Agilität Hunden verwendet. Tiere im Sport können durch Cordyceps unterstützt werden, da sie auch wie wir Menschen im Profisport oft übermäßigen physiologischen und psychologischen Stress ausgesetzt werden. Dies durch intensives Trainings, anstrengende Wettbewerbe und lange Transporte, sowie nach  Verletzungen oder Operationen.

Gebrauchsanweisung für Cordyceps Pilz

Cordyceps Pilze wurden traditionell auch als Tee verwendet, aber meistens ganz gegessen bzw. medizinisch eingesetzt. Heutzutage werden getrocknete Cordyceps Pilze zu einem Pulver vermahlen und verwendet. Aber auch Cordyceps Extrakte, bei welchen ein Konzentrat aus dem Pilz gewonnen wird werden intensiv in der Alternativ Medizin eingesetzt. Bei beiden Möglichkeiten, Pulver oder Extrakt werden die Zubereitungen aus der Myzel und/oder dem Fruchtkörper gewonnen. Aufgrund der Variabilität der verschiedenen Cordyceps Produkte kann die empfohlene Dosierung schwanken und sollte individuell in Abhängigkeit vom Aktivitätsprofil, Alter und medizinischen Zustand des Individuums eingestellt werden.

Im Allgemeinen dosiert werden 3 bis 4,5 g des getrockneten Cordyceps Pilzes pro Tag verzehrt. Jedoch in einigen Fällen, beispielsweise bei Sportlern oder erschöpften Personen, kann die Dosierung erhöht werden, auf z.B. 5 bis 10 g pro Tag. Konzentrierte Zubereitungen (Extrakte) müssen in entsprechend kleineren Dosen verabreicht werden. Obwohl für den Cordyceps bezogen auf Toxizität und Nebenwirkungen keine Daten bis dato erhoben werden konnten, ist es empfehlenswert, dass die kontinuierliche Verabreichung des Pilz auf maximal drei Monate beschränkt wird, gefolgt von mindestens einem Monat Pause.

Der Konsum von Cordyceps in entsprechenden Dosen ist nachweislich völlig sicher, für einen gesunden Menschen, dagegen sollten Kinder unter 10 Jahren und schwangere oder stillende Frauen den Cordyceps nicht in größeren Mengen einnehmen. Hier sind noch viele tudien im Gange und eine sichere Einnahme konnte bis dato noch nicht bestätigt werden. Selbiges gilt für Menschen die in einer schwerwiegenden medizinischen Behandlung sind, wie z.B. bei einer Überfunktion der Schilddrüse, einer Herzerkrankung oder vor einer Operation stehen. Auch Menschen mit Allergien gegen Pilze sind hier eingeschlossen. In diesen Fällen ist es ratsam, einen Arzt zu konsultieren, bevor Sie eine Einnahme von Cordyceps beginnen.

Sollte ich Cordyceps einnehmen oder nicht?

Neuere wissenschaftliche Untersuchungen und das gewonnene Wissen aus der Jahrhundert langen traditionelles Anwendung haben gezeigt, dass Cordyceps eine ideale Nahrungsergänzung für Menschen in unserer schnellen und anstrengenden Gesellschaft, als auch für Sportler und für ältere Menschen ist. Gerade da er nun für uns Alle so einfach verfügbar ist, sollte man ihn unbedingt einmal selbst probieren. Denn früher war die Einnahme eine Seltenheit, welche nur von chinesischen Kaisern durch Lizenzen gewährt wurde.

Euer Joshua

Empfohlene Bezugsquellen für Cordyceps von bester Qualität: www.goba-vitalpilze.de – Alternativ: www.tausendkraut.com

Schreibe einen Kommentar